Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 28.09.2017

#NoFreePhotos

Die größten Streetstyle-Fotografen vereinen sich gegen Blogger & Influencer!

Wir alle lieben es doch, die Instagram-Profile unserer Lieblings-Blogger nach den schönsten Streetstyle-Looks zu durchforsten. Vor allem wenn wir in der absoluten Fashionweek-Saison stecken! Doch woher kommen die Fotos eigentlich? Wenn man sich die Bilder genauer ansieht, wird eines schnell klar: Diese Fotografien wurden von einem professionellen Fotografen geschossen. Ansich super, da die Fotos mega schön aussehen, aber wer wird für den Instagram-Post nun bezahlt? Hier kommen wir schon zum Problem: Die Blogger machen Geld, die Fotografen gehen leer aus.

Das lassen sich die Fotografen nicht mehr gefallen!

Dreißig der größten Streetstyle Fotografen, wie Adam Katz Sinding von Le 21ème oder Jonathan Paciullo von Le Frenchy Style, haben sich nun zusammengetan und wehren sich gegen die kostenlose Verwendung ihrer Bilder. Wir finden das absolut gerechtfertgt, da jeder für seine Arbeit entlohnt werden sollte. Blogger und Influencer werden meistens für ihre Posts von den Marken bezahlt, da sie die Keidung der Brands über ihren Account promoten und dann sollten sie auch etwas davon an den Fotografen abgeben.

 

Die coolsten Styles unter #NoFreePhotos

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus