Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 17.11.2020

Deine Privatsphäre in deiner Hand

Huawei veröffentlicht eine aktuelle Studie und widmet sich mit dem Zukunftsinstitut der Gegenwart und Zukunft der Datensicherheit

Bild Huawei.jpg

In einer globalen Gesellschaft, in der die digitale Vernetztheit unabdinglich geworden ist, sind die Themen Datensicherheit und der Umgang mit Daten immer größer werdende Aspekte, die eine Vielzahl von Menschen betreffen. Huawei veröffentlicht dazu eine lokale Studie*, die sich mit der Thematik beschäftigt und hat diesbezüglich den Zukunftsforscher Tristan Horx zu Wort gebeten. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Zukunftsinstitut, basierend auf den Ergebnissen der lokalen Studie, stellt sich Huawei der Frage, wie die Zukunft und die Gegenwart der Datensicherheit aussieht.

Huawei hat sich selbst höchste Ansprüche beim Thema Datensicherheit gesetzt, und das von Beginn an über den gesamten Prozess hinweg. Von der Produktentwicklung bis hin zum Personalmanagement hat Datensicherheit die größte und oberste Priorität. In einer digitalen Welt versteht es Huawei, wie wichtig jeder und jedem Einzelnen die Sicherheit der eigenen Daten ist. Das bestätigt auch die im Auftrag von Huawei durchgeführte Studie: Fast dreiviertel der Befragten (71 %) gab an, dass der Schutz vor unbefugtem Zugriff auf die personenbezogenen Daten, sehr wichtig sei. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten sagt außerdem, dass die Privatsphäre-Einstellungen am eigenen Smartphone fundamental seien. So rückt die Kontrolle der eigenen Daten immer deutlicher in den Mittelpunkt. Genauso wie Huawei für technologische Innovationen steht, baut das Technologieunternehmen auch in Bezug auf Sicherheit immer weiter aus, um seinen Nutzern, größte Sicherheit zu bieten.

So ist sich auch das Zukunftsinstitut einig: „Personenbezogene Daten und die Privatsphäre der Menschen sind ein hohes Gut, das insbesondere in der digitalen Ära besonderen und lückenlosen Schutz erfordert. Strenge Standards zur Garantie von Datensicherheit und Datensouveränität werden immer wichtiger. Sicherheit ist etwas tief Persönliches und Privates."

„Als globales Technologieunternehmen ist es uns besonders wichtig, die Daten unserer Nutzer mit größter Sorgfalt zu behandeln. So wie wir ständig an neuen technologischen Innovationen arbeiten, entwickelt sich das Thema Datensicherheit ständig weiter. Wir als Huawei behandeln dieses Thema mit höchster Priorität und arbeiten ständig an neuen Lösungen, um die größtmögliche Sicherheit für unsere Nutzer zu gewährleisten“, sagt Lauhde Mika Ilari, Global Vice President, Cyber Security & Privacy zum Umgang mit Datensicherheit bei Huawei.

Bild MKT_MatePadPro_01Work(1920x1080)_EN_JPG.JPG
Fotocredit: Huawei

Technologie als essenzieller Begleiter

Die jüngste lokale Umfrage von Huawei zeigt, dass Technologie mehr und mehr zu einem wichtigen Aspekt unserer Gesellschaft geworden ist. Ob im beruflichen, in der Freizeit oder im Bildungskontext, Technologie ist nicht mehr wegzudenken. Gerade die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig Technologie auch sein kann, während einer weltweiten Krise. Homeoffice, Homeschooling oder virtuelle Treffen mit FreundInnen zeigen, wie essenziell die Thematik geworden ist. Die Studie bestätigt, dass 90 % der Befragten neue Online-Accounts erstellen oder sich online für Freizeitaktivitäten registrieren. Etwas weniger als die Hälfte der Befragten (49 %) nutzt dies für die Arbeit und berufliche Anforderungen. Knapp gefolgt von 41 % die sich online registrieren oder anmelden, um sich weiterzubilden. Dabei ist es für Huawei besonders wichtig, Privatsphäre durch Cyber Security zu schützen.

Die eigene Smartphone Benutzeroberfläche von Huawei – EMUI (Emotion User Interface) – folgt dabei den drei Prinzipien des Datenschutzes und der Sicherheit: keine Störung, keine Verfolgung und keine Veröffentlichung. Der Nutzer entscheidet alleine, wo seine Daten verwendet werden und hat Kontrolle über die Verbreitung derer. EMUI 11 stellt nicht nur sicher, dass alle Standardanwendungen die Anforderungen der Datenschutzbestimmungen vollständig erfüllen, sondern bietet auch Genehmigungsverwaltung, Benachrichtigungsverwaltung, Audio-/Video Usage Notification, Verwaltung von Standort-Diensten und andere Datenschutzeinstellungen für Anwendungen. Der Nutzer entscheidet alleine, wo seine Daten verwendet werden und hat Kontrolle über die Verbreitung derer. EMUI bietet auch einen privaten Bereich für Nutzer, in dem Bilder, Audio, Videos und Dateien verschlüsselt werden können. Weiters füllt das Gerät mit Password Vault automatisch den zuvor gespeicherten Benutzernamen und das Passwort für die Nutzer aus.

Außerdem sagen vier von zehn Befragten, dass sie Wert darauflegen, dass ihre Daten innerhalb der EU gespeichert werden. Für mehr als die Hälfte der Befragten (53 %) ist es am wichtigsten, dass Unternehmen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und alle EU-Richtlinien streng befolgen.

Huawei zeigt sich hier als vertrauenswürdiger Partner seiner Nutzer, denn für Österreich werden die Daten der Nutzer von Huawei Geräten in Deutschland gespeichert. Lokale Datenspeicherung gemäß DSGVO, lokale Gesetze und Sicherheitsstandards in Europa sind Huawei äußerst wichtig. Dies bedeutet, dass die Nutzer ihre Datenschutzeinstellungen in den Anwendungen oder über das auf den Geräten von Huawei verfügbare Datenschutzzentrum verwalten können. Über das Datenschutzzentrum können die Nutzer auch eine Kopie ihrer individuellen Daten anfordern, die von Aspiegel und Deutschland verarbeitet werden.

Weiters hat Huawei weltweit zahlreiche Forschungsinstitute und Sicherheitslaboratorien (China, Deutschland, Finnland, Russland, Indien) gegründet. Kontinuierliche Forschung und Innovation von Spitzentechnologien für die Sicherheit des Datenschutzes und kontinuierliche Verbesserung der Sicherheitsfunktionen von Hardware, Betriebssystem und Anwendungsdaten sind bei Huawei besonders wichtig.

Huawei folgt dem technologischen Rahmenwerk zum Schutz der Privatsphäre der allgemein anerkannten Datenschutzgrundsätze (GAPP) und der Allgemeinen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU. Privacy by Design ist während der gesamten Produktentwicklung der Geräte, des Designs, der Verifizierung, des Verkaufs, der Dienstleistungen und der Beschaffung ein wichtiges Thema.

Huawei verfügt über Management- und Expertenpositionen auf allen Ebenen speziell für den Schutz der Privatsphäre. Etwa hat die Huawei Consumer BG einen Chief Privacy Officer und mehrere Datenschutzexperten für mobile Dienste, App-Entwicklung und andere Bereiche eingestellt. Die meisten dieser Experten kommen aus Ländern und Regionen mit strenger Gesetzgebung und Durchsetzung des Datenschutzes. Und über 300 Experten erhielten eine externe Datenschutz- oder Sicherheitsbehörde Zertifikation. Huawei zeigt sich so als höchst professionelles Team für Datenschutz und Informationssicherheit.

Die Europäische Union ist für Huawei von besonderer Bedeutung. So verzeichnet Huawei 14.000 MitarbeiterInnen in der EU und investiert in 23 Forschungsstandorte innerhalb der EU. Europäische Unternehmen sind dabei sehr wichtige Partner, denn ein gemeinsames und vernetztes Europa ist auch für Huawei von großer Bedeutung. Huawei ist einer der größten Investoren in Forschung und Entwicklung, und Europa ist eines der wichtigsten Innovationszentren für das Technologieunternehmen mit 23 Forschungsinstituten in 12 europäischen Ländern. Darüber hinaus arbeitet Huawei mit Einrichtungen in ganz Europa zusammen, um die Erträge, die sie aus der Technologie erzielen können, zu verbessern. Zu diesen Verbänden gehört das Huawei-Innovationsforschungsprogramm, über das das Unternehmen mit 120 europäischen Universitäten zusammengearbeitet und in das in den letzten acht Jahren mehr als 1 Milliarde Dollar investiert wurde. Huawei hat weiters über 150 Partnerschaften mit Universitäten in der EU auf Grundlage des Forschungsprogramms.

Bild 6.13..jpg

Huawei Mobile Services und die Huawei AppGallery als sicherer Partner

Huawei Mobile Services (HMS) hat lokale Datenspeicherung in 6 regionalen Zentren und 15 Datenzentren weltweit eingerichtet. Richtlinienkonform werden personenbezogene Daten verschlüsselt und in dem Gebiet gespeichert, in dem sich der Nutzer befindet.

Huawei ID ist ein zentraler Dienst, der für Nutzer mobiler Geräte mit einem Android-Betriebssystem zur Verfügung steht. Nutzer können den Dienst nutzen, um sich bei anderen Diensten anzumelden, wie z.B. Huawei AppGallery, Mobile Cloud, Developer Alliance, Video, Browser, Assistent, Musik, Themen usw. sowie bei Drittanbieter-Apps. Darüber hinaus legt Huawei ID großen Wert auf den Schutz der Privatsphäre der Nutzer und entwickelt seine Datenschutz- und Sicherheitslösungen kontinuierlich weiter. Im Jänner 2020 verlieh das Europäische Datenschutzgütesiegel (EuroPriSe) das EuroPriSe-Siegel an Huawei ID in der Europäischen Union (EU) und dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR).

Personenbezogene, sensible Daten werden nicht außerhalb des Geräts verarbeitet, und der Nutzer hat die vollständige Kontrolle über seine personenbezogenen Daten. Der Mikrokernel ist CC EAL5+-zertifiziert, die bisher weltweit höchste Sicherheitsstufe für Mikrokerne in Betriebssystemen. Es ist auch der erste kommerzialisierte Mikrokernel in TEE OS. Die sensiblen Daten des Nutzers, wie biometrische Daten und Schlüssel, werden im TEE OS gespeichert, während die Erkennung von Fingerabdrücken/Gesichts-IDs und die Verifizierung von Passwörtern nur innerhalb des TEE OS gespeichert ist. Das TEE OS verfügt über den ersten formal verifizierten Mikrokernel, der der erste seiner Art ist, der eine mathematisch beweisbare Methode zur Verbesserung der Sicherheit verwendet.

Zusätzlich verfügt die Huawei AppGallery über einen umfassenden Sicherheits- und Schutzmechanismus. Wenn Nutzer die App-Sperre für eine App anwenden, ist eine Identitätsprüfung erforderlich, um sicherzustellen, dass dies vom Gerätebesitzer verlangt wird.

Das Huawei-Rahmenwerk zur Einhaltung der globalen Datenschutzbestimmungen für Geräte entspricht den von der AICPA/CICA veröffentlichten "Generally Accepted Privacy Principle" (GAPPs), der Allgemeinen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie den lokalen Gesetzen und Vorschriften weltweit. Seit der Sicherheitszertifizierung nach ISO/IEC27001 und CSA Star im Jahr 2015 und der Zertifizierung nach dem Datenschutzstandard ISO/IEC 27018 im Oktober 2019 hat HMS als eines der ersten Unternehmen die Zertifizierung nach ISO/IEC 27701 der British Standards Institution (BSI) bestanden und ist damit führend in den Bereichen Sicherheitsmanagement, Transparenz und Einhaltung des Datenschutzes für personenbezogene Daten.

Jüngst, auf der diesjährigen Huawei Developer Conference 2020, kündigte das Technologieunternehmen Huawei neue und spannende Produkte an. Darunter Produkt-Highlights wie das Huawei MateBook X, die Huawei Watch GT 2 Pro, Huawei Watch Fit, die Huawei FreeBuds Pro, Huawei FreeBuds Studio, Huawei Sound sowie die Gentle Monster X Huawei Eyewear II Smart Glasses. Zusätzlich wurden vor kurzem die Smartphones, das Huawei P smart 2021 und allem voran die neue Huawei Mate40 Serie präsentiert.

Huawei Petal Search, die intelligente Suchfunktion, die Nutzer bereits seit einem halben Jahr nach Nachrichten, Bildern, Internetvideos, Musiktiteln oder Millionen von Apps suchen lässt, wurde durch den Launch der öffentlichen Beta-Version von Huawei Petal Maps ergänzt. Bis zur Veröffentlichung der finalen Version wird stetig an der User-Experience gearbeitet und alle Nutzer sind eingeladen, ihre Erfahrungen mit Petal Maps mit Huawei zu teilen. Beide Apps ergänzen die Huawei AppGallery, den offiziellen AppStore für Huawei Smartphones und Tablets, der bereits der drittgrößte App-Marktplatz weltweit ist.

 

*Die Grundlage für die Studie bildet eine bundesweite, repräsentative Umfrage, bei der im Oktober und November 2020 in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Marketagent 701 Personen befragt wurden, darunter 684 Smartphone-BesitzerInnen. Die Ergebnisse sind für die österreichische Bevölkerung im Alter zwischen 16 und 69 Jahren repräsentativ.