Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 09.12.2022

Depressionen im Winter vorbeugen

Lesen Sie hier alles darüber!

Bild shutterstock_1296885874.jpg
© Shutterstock

Das kalte Wetter, welches im Winter über mehrere Monate anhält, bringt uns oft nicht allzu schöne Gedanken in den Kopf. Wir fühlen uns traurig, frustriert, deprimiert und vielleicht auch einsam. Doch es gibt Hoffnung, dem Winterblues bestmöglich zu entfliehen beziehungsweise vorzubeugen.

Viele Menschen leiden unter Winterdepressionen


Winterdepressionen betreffen viele Menschen auf der ganzen Welt. Zur saisonalen Depression zählen Symptome wie Niedergeschlagenheit, Müdigkeit, Verlust des Interesses an Aktivitäten, Konzentrationsschwäche oder auch Schlafstörungen.

Neben den folgenden Tipps empfiehlt es sich, frühzeitig Pläne für das kommende Jahr zu machen.

Sonnenlicht


Achte darauf, dass du so viel wie möglich Sonnenlicht abbekommst! Natürlich kann nicht jeder, bei dem nur wenig Sonne scheint, dem kalten Winter entfliehen und währenddessen ein paar Monate in der Nähe des Äquators leben.

Dennoch reicht es oft schon aus, wenn du so oft wie möglich bei Tageslicht spazieren gehst. Denn Bewegung ist eine großartige Möglichkeit, die eigene Stimmung zu verbessern. Auch nach einem deftigen Essen, wie es im Winter oftmals vorkommt, kann es sich lohnen, sich anschließend nicht auf die Couch zu legen, sondern mit den Liebsten eine Runde an die frische Luft zu gehen. Schaut die Sonne dann einmal hervor, tut es unglaublich gut, die Augen zu schließen und die Wärme der Sonnenstrahlen zu genießen.

Sonnenvitamine


Vor allem tierische Lebensmittel sind reich an Vitamin D. Dazu zählen vor allem fetter Fisch und Lebertran. Eier und Milchprodukte enthalten ebenfalls einiges an Vitamin D, vor allem dann, wenn es sich um Milchprodukte von Kühen aus Weidehaltung handelt.

Wichtig zu wissen ist, dass es bei einer veganen Lebensweise kaum möglich ist seinen Vitamin-D-Bedarf über die Ernährung zu decken. Solltest du dich pflanzenbasiert ernähren, empfiehlt es sich daher, Vitamin D als Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen. Damit ist gesichert, dass du ausreichend Vitamin D zu dir nimmst und du unterstützt zusätzlich dein Immunsystem.

Pflanzliche Heilmittel und Medikamente bei Depressionen


Da im Winter Husten, Grippe und Erkältung gefühlt auf fast jeden zutreffen, bedarf es pflanzlicher Heilmittel oder auch Medikamente. Vor allem Lutschtabletten haben sich bei Reizhusten bewährt. Du kannst sie einfach zwischendurch zu dir nehmen und anschließend wieder deiner Arbeit nachgehen. Denn nichts ist nerviger, als bei einem Kundengespräch ständig zu husten und sich die Nase putzen zu müssen.
Solltest du Medikamente benötigen, welche verschreibungspflichtig sind, kannst du diese in der Onlineapotheke bestellen. Deine Bestellung wird dir binnen weniger Werktage bequem per Post zugestellt und so brauchst du nicht einmal das Haus zu verlassen.

Was die Preise betrifft, können sich diese dem Vergleich nach wirklich sehen lassen. Die bekannte Versandapotheke verspricht daneben eine bestmögliche Beratung. Selbstverständlich stehen dir wie in einer Apotheke vor Ort ebenfalls ausgebildete Apotheker und pharmazeutisches Fachpersonal zur Verfügung. Sind Fragen offen, erreichst du sie telefonisch und per E-Mail.

Solltest du trotz aller vorbeugenden Maßnahmen trotzdem unter einer Winterdepression leiden, gibt es beispielsweise Johanniskraut, was mittlerweile von immer mehr Ärzten empfohlen wird. Es soll leichte bis mittelschwere Depressionen kurzfristig lindern können.

Bewegung und Sport


Du weißt vielleicht bereits, dass Bewegung hilft, die Stimmung zu verbessern. Körperliche Aktivitäten erhöhen den Serotoninspiegel, was zur Folge hat, dass du dich glücklicher fühlen wirst. Wenn du also Bewegung mit ausreichend viel Sonnenlicht und einer guten Ernährung kombinierst, kannst du Winterdepressionen bestmöglich vorbeugen.