Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 22.11.2022

Lebensfreude ist der wahre Reichtum

Lesen SIe hier alles darüber!

Bild shutterstock_1038717511.jpg
© Shutterstock


Das Leben kann ungerecht sein, – finden wir Durchschnittsbürger. Denn warum müssen wir schuften, um mit unserem Einkommen halbwegs über die Runden zu kommen, während andere so viel Geld haben, dass sie nichts tun und sich trotzdem ein schönes Leben leisten können? Die Antwort auf diese Frage ist gar nicht so eindeutig, denn woher wollen wir wissen, ob Leute mit viel Geld auch tatsächlich glücklich sind?

Prominente Vorbilder


De Klage darüber, dass Chancen so ungleich verteilt sind, taucht vor allem dann auf, wenn wir etwas haben möchten, was wir uns nicht leisten können. Wenn wir dann auch noch sehen, dass andere genügend Geld haben, um es zu kaufen, macht sich ein Gefühl von Missgunst in uns breit.
Seltsamerweise trifft unsere Missbilligung nicht alle Menschen, die mehr besitzen als wir. Bei Personen, die wir wegen ihres Erfolgs bewundern, können wir durchaus großzügig sein und wir gönnen ihnen den Reichtum, den er ihnen eingebracht hat. Es sind vor allem die Superreichen dieser Welt, zu denen wir aufblicken, weil sie etwas geschafft haben, wovon wir nur träumen können. Durch ihren Erfolg nehmen sie eine Vorbildfunktion ein, aus der wir zu lernen versuchen, was wir tun müssen, um eine ähnlich steile Erfolgskurve hinzulegen.

Nicht jeder kann gewinnen


Der Aufstieg vom Tellerwäscher zum Millionär ist immer noch möglich. Vielleicht nicht vom Tellerwäscher, sondern vom IT-Studenten, der Computerprogramme in einer Garage bastelt und nicht nur zum Millionär, sondern gleich zum mehrfachen Milliardär wird. Etwa so wie die Biografie von Bill Gates, dem Gründer des Software-Imperiums Microsoft, das bis heute die weltweit meistgenutzten Computerprogramme entwickelt.
Wer sich den Erfolg von Bill Gates zum Vorbild nehmen möchte, muss sich klar sein, dass er wahrscheinlich nicht annähernd die Größenordnung seines Werkes erreichen wird. Es kann daher nicht schaden, wenn er bereit ist, in Kauf zu nehmen, dass er womöglich grandios scheitern wird. Nur eines darf er nicht: resignieren. Denn Scheitern ist oft der Beginn einer neuen Chance, die er nur wahrnehmen und ergreifen muss.

Das Glück ist unberechenbar


Wenn alle Versuche, ein großes Geschäft aufzuziehen, schief gehen, sollte man dennoch nicht an seinem Können zweifeln. Eigentlich sollte man froh sein, dass man damit eine Menge Sorgen weniger hat, denn ohne die Verantwortung für ein Millionenunternehmen hat man Zeit, um die schönen Seiten des Lebens zu genießen. Ein Glück, um das man von gestressten Managern beneidet wird.
Glück kann man nicht als Kapital in einen Businessplan einfügen, aber manchmal kommt es völlig überraschend durch die Hintertür. Eine freundliche Einladung genügt – zum Beispiel mit einem Tipp in Europas beliebtester Lotterie. Die Jackpots von EuroMillionen werden jede Woche zweimal ausgeschüttet und machen viele glückliche Gewinner zu Millionären. Damit lässt sich natürlich einiges bewegen, was bis dahin mangels Kapital unmöglich war.

Wahre Lebensfreude ist anders


Dass die Chance, einen Haupttreffer im Lotto zu landen, nicht besonders groß ist, weiß wohl jeder. Darum sollte man die Sache sportlich sehen und sich über jeden noch so kleinen Erfolg freuen. Geld ist schließlich nicht alles, daher kann auch ein kleiner Gewinn Freude machen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer bunten Auswahl mit exklusiven Milka-Pralinés?